5. SSW: Meine Frau ist schwanger!



Achterbahn der Gefühle

„Yuhuu!“ oder „Ohje!“ – Beides sind vollkommen verständliche und normale Reaktionen. Als Partner/Partnerin unterscheidet sich die Wahrnehmung und das Erleben zu seiner schwangeren Frau stark.

Die Verbundenheit, zu dem nicht sichtbaren, lässt meistens eine Weile auf sich warten. Vieles ist erst einmal Kopfkino und alles fühlt sich unwirklich an. Großer Stolz, dass man dazu in der Lage ist ein Kind zu zeugen, kann sich schnell in Zweifel über die eigene Fähigkeit als Vater/Mutter und die lebenslange Bindung wandeln.


Natürlich muss das nicht sein. Aber wie du sicher schon in den ersten Zeilen gemerkt hast, ist die Diversität und Widersprüchlichkeit der Gefühle bei Männern stark ausgeprägt und das ist vollkommen normal!


Es ist in Ordnung nicht die gleichen Gefühle, wie deine schwangere Partnerin, zu haben.



Beziehung zum Ungeborenen

Lass‘ dir damit Zeit, die Freude und die Bindung zu deinem Kind, wird kommen!

Vielleicht erst mit der Geburt oder auch vielleicht erst nach ein paar Jahren. Alles ist vollkommen in Ordnung. Deiner Frau wird es wahrscheinlich genauso gehen, dass Freude und Angst sich schnell abwechseln. Deshalb sei offen mit dem was du fühlst und denkst.


Nimm‘ deine Partnerin mit in deine Gedankenwelt. Es ist gut, wenn die Mütter die Distanz nicht als Desinteresse